Foto: Google
Shalom

Und wenn Gott mich ruft?

Im Zentrum des Lebens eines jeden Menschen steht die Freude. Das ist die göttliche Berufung für jeden Einzelnen, so sagte es Papst Franziskus vor einiger Zeit. Es ist unsere Hoffnung, dass viele junge Menschen diese Freude für das eigene Leben entdecken. Deshalb ist die Gemeinschaft Shalom aus Brasilien auch nach Deutschland gekommen, um die Freude Gottes ge

meinsam mit vielen jungen Menschen in den Herzen zu entdecken. Das Geschenk der Freude haben wir selbst an uns erfahren und möchten dran mitarbeiten, dass Gott diese Herzensfreude auch hier vor Ort vielen Menschen schenkt.

Dazu ist es nötig, zunächst auf die Stimme Gottes zu hören. Mittels unseres Gebetslebens, welches besonders das kontemplative Gebet, Lobpreismusik, die Anbetung und die Messfeier 

beinhaltet, versuchen wir in Gemeinschaft mit jungen Menschen das eigene Herz für die Stimme Gottes sensibel werden zu lassen. Denn die Stimme Gottes ist oft eine leise Stimme, die in den Sorgen und der Hektik des Alltags schnell untergeht. Deshalb ist es nötig sich Zeit zu nehmen, auf den Ruf Gottes für mein Leben zu hören.

Ist das eigene Herz durch das Gebet auf das Hören der Stimme Gottes schließlich vorbereitet, gilt es mit der Zeit zu Erkennen, welcher Weg zur tieferen Freude im eigenen Leben führt. Dazu braucht es Zeit, es bedarf einiger Begleitgespräche, falls dies gewünscht ist, und der Vertiefung in die Bibel.

Schließlich folgt die Umsetzung des Erkannten im je eigenen Leben. Denn jeder Mensch ist mit ganz bestimmten Begabungen und Talenten von Gott ausgestattet worden. Diese gilt es zu erkennen und zu fördern, damit im eigenen Leben die innere Freude wachsen kann. Aus der Sicht der zweiten vatikanischen Konzils ist das Erkennen der eigenen Berufung vor allem ein dialogisches Geschehen, Gott teilt sich uns Menschen mit, und darauf können wir in Freiheit eine Antwort geben. Grundsätzlich ist der Mensch zunächst zum Menschsein berufen, um an einer guten Gesellschaft mitzubauen. Als zweites ist der Mensch auch zum Christsein berufen, um das Evangelium in der heutigen Zeit zu leben und vielen Menschen, die von Gott noch nicht viel erfahren haben, die Freude des gelebten Evangeliums sichtbar werden zu lassen. Als drittes ist auch die Berufung in eine spezielle Lebensform möglich, als Ordensmensch, in einer geistlichen Gemeinschaft, als Priester oder in einer anderen Form der speziellen Nachfolge Jesu. Das ist ein spannender Weg Gottes mit jedem einzelnen Menschen, den wir gerne mit euch gemeinsam entdecken möchten.


Kommentare

Aviso: Os comentários são de responsabilidade dos autores e não representam a opinião da Comunidade Shalom. É proibido inserir comentários que violem a lei, a moral e os bons costumes ou violem os direitos dos outros. Os editores podem retirar sem aviso prévio os comentários que não cumprirem os critérios estabelecidos neste aviso ou que estejam fora do tema.

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.